Symposium 2001 - Spiritualität im Schnittpunkt von Leben und Sterben

Im Juni 2001 fand das erste Symposium im Domicilium in Weyarn statt. Trotz Dauerregen fanden sich rund 180 Gäste ein, um sich gemeinsam mit dem Thema Spiritualität im Schnittpunkt von Leben und Sterben zu beschäftigen. Ein Team von 30 Helfern unterstützte diesen Auftakt und machte das erste Symposium zu einem unvergesslichen Highlight.

Schirmherrschaft: Michael Pelzer, Bürgermeister von Weyarn

Vortragende:

  • Prof. Michael von Brück, Religionswissenschaftler und Zen-Lehrer: Die Kunst des Sterbens in den Religionen
  • Prof. Dr. med. Wolfgang Schreml, Uni Ulm, Chefarzt Innere Abteilung Kkh. Günzburg: Die Stellung der Spiritualität in der Medizin

Arbeitskreise:

  • Prof. Michael v. Brück: Meditation als Weg zur Kunst des Sterbens
  • Dr. med. Almuth Huth und Dr. med. Werner Huth: Meditation – Überwindung der Angst vor dem Sterben
  • Prof. Wolfgang Schreml und Dr. Bogdan Snela: Meditation/Gebet – Hilfe bei Krankheit/Sterben?
  • Dr. phil. Susanne Schaup und Dr. phil. Karl G. Rey: Leben mit der Diagnose Krebs – ein Erfahrungsaustausch

Abschließend disktutierten die Referenten die Ergebnisse der Arbeitskreise in einer Podiumsdiskussion.

Abgerundet wurde das Symposium mit einem Konzert von Nicole Metzger (Gesang) und Wolf Mayr (Klavier).

Bilder