17. Benefiz-Symposium im Domicilium

18.05.2018

Alter, Krankheit, Leiden und Tod – darüber wird in unserer Gesellschaft nicht gerne gesprochen. Das alljährliche Symposium im Domicilium unter der Schirmherrschaft von Landrat Wolfgang Rzehak, möchte zur Enttabuisierung beitragen und Themen zur Sprache bringen, die in der Öffentlichkeit nur wenig Raum finden. In diesem Jahr geht es um „Lebendige Trauer – Wege aus Sprachlosigkeit und Starre“.

Am 21. Juli 2018 können sich Interessierte von 9 bis 17 Uhr an der Holzkirchener Straße 3 über den bewussten Umgang mit Verlusterfahrung und mögliche Bewältigungsstrategien informieren. Eine der Referenten ist Isabell Schupp, Leiterin des Instituts "Blauer Falter – Seminare für Trauernde". In Arbeitsgruppen haben die Teilnehmer Gelegenheit, das Gehörte zu vertiefen und sich gegenseitig auszutauschen. Ein Podiumsgespräch mit Prof. Dr. med. Stefan Lorenzl (Agatharied) rundet die Veranstaltung ab. In der Teilnahmegebühr von 65 Euro sind Mittagessen und Kaffeepause enthalten. Der Reinerlös des Symposiums kommt der Arbeit in der Hospiz-Gemeinschaft Domicilium zugute. Alle Menschen, die sich beruflich oder privat für das Thema interessieren, sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.domicilium-weyarn.de oder 08020-904851.

Pressekontakt

Für weitere Fragen und Informationen wenden Sie sich bitte an:

Öffentlichkeitsarbeit

Telefon:08020-904851
E-Mail: meditationshaus@domicilium-weyarn.de

« Pressemeldungen