PSF Block 1 - Wochenendseminar 11.- 13.05.2018 (21 UE)

Ars moriendi - Einführung in die Palliativ-Spirituelle Begleitung

Die Leiter der Fortbildung führen ein in das Verständnis von palliativ-spiritueller Arbeit als ganzheitlich wirkende Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden und deren Angehörigen.

Erfahrungs- und Fallberichte aus der interdisziplinären Arbeit zeigen anschaulich und lebensnah die palliative Praxis.

Die an das Spätmittelalter angelehnte „ARS moriendi – ARS vivendi“ soll als Einstieg dienen und einen Bezug zur Moderne schaffen, um eine Kunst des Lebens und Sterbens einzuüben.

Zum Abschluss des Wochenendes werden konkrete palliativ-medizinische Grundlagen und erste exemplarische Krankheitsbilder behandelt.

Basisinformationen zur Palliativ-Spirituellen Fortbildung finden Sie hier.

Termin

11.05.2018 | 18 Uhr bis 13.05.2018 | 18 Uhr | 2 Tage | 21 UE
Unterbringung/Verpflegung 90 - 136 Euro

Für dieses Wochenende werden von der Bayerischen Landesärztekammer 20 Fortbildungspunkte vergeben.



DozentInnen

Stephan Lorenz

Prof. Dr. med. Stefan Lorenzl, Chefarzt der Abteilung Neurologie im Krankenhaus Agatharied
Aufbau einer speziellen neurologischen Palliativabteilung

Stiftungsprofessur Palliative Care
Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg





Elfriede Munk, Dr. rer. soc., Dipl. Theol. univ., Pastoralreferentin in der Krankenhausseelsorge, Ausbildung in personzentrierter Gesprächsführung und Beratung (GwG), Klinische Seelsorgeausbildung (KSA)





Helena Snela

Helena Snela, Mag. Phil., Psychologin, Hatha Yoga-Lehrerin, Jin Shin Jyutsu Praktikerin, Zen-Lehrerin der Sanbô Zen (ehemals Kyôdan) Linie.
Gründungsmitglied des Vereins Stiftung Domicilium 1986. Leitung der Domicilium Hospiz-Gemeinschaft seit 2004.
1974-1976 Stipendiatin des SOS-Kinderdorfs International, Assistentin von Hermann Gmeiner beim Bau des ersten SOS-Kinderdorfes in Polen/Bilgoraj. Mutter von sechs Kindern.





Michael von Brück

Michael von Brück, Prof. Dr. für Religionswissenschaften und evangelische Theologie, Zen-Arbeit bei Pater Lasalle, seit 1977 bei Hirata Rôshi, 5 Jahre Indienaufenthalt mit Abschluss eines 4-jährigen Yoga Studiums, Buchautor, Meditationslehrer.

www.michael-von-brueck.de