Zweijährige Fortbildung zur Meditationsanleitung

Leitung: Miriam Blümel, Monika Heerd, Klauß Stüwe

Gebühr für die gesamte Fortbildung (2 Jahre): 2.350 €
zzgl. Unterbringung/Verpflegung 45 - 60 Euro pro Tag

Wichtige Informationen vor Anmeldung
Anmeldebogen zum Vorstellungsgespräch

Allgemeine Informationen und Anmeldung:
Detlev Schmitter: d-schmitter@online.de

Mentorin für die Fortbildung und Co-Dozentin bei jedem Block

Miriam Blümel, Jg. 1953, Dipl. Theologin und Dipl. Sozialpädagogin (FH), 20 Jahre Mitglied eines kontemplativer Ordens, ausgebildet zur Exerzitienbegleiterin (1995-1997)bei P. Dr. Paul Imhof SJ, weitergebildet in Transpersonaler Psychologie (2009-2015)bei Richard Stiegler, derzeit tätig als Sozialpädagogin, Leiterin von Exerzitien, Besinnungstagen, Meditationsangeboten und der Fortbildung zur Meditationsanleitung, Begleiterin auf dem spirituellen Weg.

Zweijährige Fortbildung zur Meditationsanleitung – Turnus 2016 - 2018

Block 8: Transpersonale Psychologie
28.02. | 18 Uhr - 04.03.2018 | 14 Uhr | 4 Tage

Wenn wir uns auf eine spirituelle Praxis einlassen, führt unser Weg nicht nur über strahlende, weite Gipfel, sondern allzu oft auch durch Täler und Abgründe unserer Persönlichkeit. Menschliche Entwicklung umfasst eben beides: Das persönliche Reifen wie das Entdecken der spirituellen Dimension. Daher wird in diesen Tagen zunächst ein transpersonales Persönlichkeitsmodell vorgestellt und erarbeitet. Dann werden wir uns eingehend mit dem Handwerkszeug eines jeden Gruppenleiters befassen: Die Kunst der begleitenden Gesprächsführung. Mehr Informationen zu Block 8

Dozent: Richard Stiegler, Psychotherapeut, HPG; Seminarleiter Transpersonale Psychologie und Schweigekurse (Meditation des offenen Gewahrseins, Vipassana); Ausbilder in Transpersonaler Psychotherapie; Supervisor und Buchautor.

Block 9: Spiritualität des Alltags | St. Martin in München
04.05. | 18 Uhr - 05.05.2018 | 20 Uhr | 1,5 Tage

Spiritualität besteht nicht darin, sich meditierend aus der Welt zurückzuziehen. Rückzug und Sammlung dienen dazu, der Lebenswirklichkeit neu und achtsam zu begegnen und bewusster zu handeln. Ignatius von Loyola wollte „Gott in allen Dingen suchen“. Deswegen wollen wir uns in diesem Kurzkurs bewusst dem Großstadtleben stellen und – jede/r für sich – allein und achtsam durch die Straßen gehen und in der Profanität der City das Heilige, das Wesentliche, Gott suchen. In der Gruppe werden wir das Erfahrene gründlich auswerten und deuten. Mehr Informationen zu Block 9

Dozent: Andreas Ebert, siehe Block 4.

Block 10: Die Kraft deiner Stimme – Stimme als Medium spiritueller Energie
05.07. | 18 Uhr - 08.07.2018 | 14 Uhr | 3 Tage

Meine Wirkung als Seminarleiterin oder Seminarleiter auf die Teilnehmer wird bestimmt durch meine innere Haltung, meine Präsenz und dadurch, wie ich etwas sage.
Unsere Stimme und ihr Tonfall übermittelt eigene Botschaften und verrät unsere wahre Stimmung und Persönlichkeit.Ein bewusster Umgang mit der Stimme führt zu mehr Ausdruckskraft und Klarheit in der Kommuni-kation und Anleitung – und zu einem bewussteren Umgang mit sich selbst! Mehr Informationen zu Block 10

Dozentin: Ursula Greven, Jg. 1969. Staatl. geprüfte Gesangspädagogin, langjährige Bühnenerfahrung (Musical bis Oper), Seminarleiterin, Sängerin, seit 1993 Begleitung auf dem Weg zur Stimme, Schülerin von Willigis Jäger, Reiki-Lehrerin. www.Gesang-aus-Deinem-Herzen.de; www.Ursula-Greven.de

Block 11: Abschluss der Fortbildung
26.09. | 18 Uhr - 30.09.2018 | 14 Uhr | 4 Tage

Eine zentrale Zielsetzung der Fortbildung zur Meditationsanleitung ist die Befähigung der Teilnehmenden zur selbständigen Anleitung einzelner Meditationseinheiten im privaten oder kirchlichen Rahmen. Deshalb wollen wir Ihnen zum Abschluss der Fortbildung die Möglichkeit geben, konkrete Erfahrungen im Anleiten einer Meditationsgruppe zu machen. Wir bitten Sie, ein Meditationsangebot von circa 45 bis 60 Minuten vor diesem verlängerten Wochenende auszuarbeiten und mitzubringen, um es im Rahmen einer Kleingruppe abzuhalten und mit den anderen zu reflektieren.
Außerdem werden wir uns Zeit nehmen, die Erfahrungen mit der Fortbildung insgesamt abschließendzu besprechen und um ausgiebig zu feiern.
Mehr Informationen zu Block 11

Auszug aus einem Artikel:


[...] „Wenn man meint, man könnte nur in Stille meditieren, schließt dies den Großteil des Lebens aus“, bringt es Miriam Blümel, Leiterin und Begleiterin der Gruppe, auf den Punkt. Für viele der Teilnehmer, die schon längere Meditationswege hinter sich haben, ist dies ein wesentlicher Impuls, den sie im Verlauf der Fortbildung vertiefen und im Alltag erproben.

„In jedem Seminarblock, der unterschiedlicher nicht sein könnte, hatte ich eine Begegnung mit Gott“, erzählt Teilnehmerin Susanne Mittermaier-Johnson aus Wasserburg. „Mein Fazit: Es ist egal, welchen Weg wir nehmen, ausschlaggebend ist der Raum, den auch die Gruppe schafft. [...] Ich kam hierher, um meine Meditationspraxis zu vertiefen und verschiedene Zugänge kennenzulernen und auszuprobieren. Jetzt kurz vor dem Ende merke ich, dass ich selber eine Gruppe anleiten möchte. Ich spüre, dass ich jetzt selber dran bin."

So geht es den meisten der Teilnehmer, beobachtet Fortbildungsleiterin Miriam Blümel: „Während der Ausbildung vollzieht sich ein Wandel: Sie haben den Mut und die Fähigkeiten entwickelt, ihre Meditationserfahrungen weiter zu geben.“ [...]

Text: Monica Fauss www.lernen-ist-leben.de. Wenn Sie sich für den ausführlichen Artikel "Stille inmitten von Leben" interessieren, dann können Sie sich hier den vollständigen Artikel als PDF herunterladen.

Zweijährige Fortbildung zur Meditationsanleitung – Turnus 2018 - 2020

Block 1: Einführung in die Fortbildung
30.11. | 18 Uhr - 02.12.2018 | 14 Uhr | 2 Tage

In zwei Jahren sollen verschiedene Wege und Themen rund um die Meditation von unterschiedlichen Referenten vorgestellt und gemeinsam praktiziert und reflektiert werden. Bevor wir uns auf diese intensive gemeinsame Reise begeben, nehmen wir uns ausreichend Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen. Besprechung von Entstehung, den Ablauf und die Zielsetzung der Ausbildung. Wir beginnen zentrale Aspekte der Meditation wie Achtsamkeit, Schweigen, Gottesvorstellungen etc. zu erforschen. Mehr Informationen zu Block 1

Dozentinnen: Miriam Blümel und Monika Heerd, Jg. 1964, Religionspädagogin, von 2006 bis 2008 Fortbildung zur Meditationsanleitung.

Block 2: Wege der Meditation - Exerzitien
14.02. | 18 Uhr - 17.02.2019 | 14 Uhr | 3 Tage

„Alles beginnt mit einer Sehnsucht“ (Nelly Sachs). Oft verspüren wir den Wunsch nach Ganzsein, Versöhnung, Orientierung, nach Sinn und Einheit in unserem Leben. Dies kann zum Ausgangspunkt für Exerzitien werden. Wir üben, darin zu verweilen, ohne zu bewerten im Wissen, dass Gott in allem zu uns reden kann. Im täglichen Begleitgespräch werden diese Wahrnehmungen und die unterschiedliche Qualität innerer Impulse gemeinsam betrachtet. Mehr Informationen zu Block 2

Dozentin: Miriam Blümel, Co-Dozentin: Martina Gallmetzer, seit 1997 Kontemplationslehrerin. Gründungsmitglied (1998) und ständige Mitarbeit im „Zentrum Tau“ (www.zentrum-tau.it). Mitglied Ausbildungsteam für Religiös-Spirituelle Counselor (RSC) und Einzelbegleitung im Zentrum Tau. Transpersonale Prozessabeit und Co-Leitung bei Richard Stiegler. Yogalehrerin.

Block 3: Spiritualität des Körpers - Das Sitzen
24.05. | 18 Uhr - 26.05.2019 | 14 Uhr | 2 Tage

Wie nehme ich die „richtige“ Sitzhaltung ein? Was tue ich gegen meine Verspannungen, meine Atemnot und die Gedanken“affen“? Mit diesen Fragen der Teilnehmer/Innen muss sich Meditationsanleitung immer wieder auseinandersetzen. Wie lassen sich die drängenden Fragen so aufgreifen, dass sie der spirituellen Praxis förderlich sind? Vorgestellt werden einfache, hilfreiche Übungen und Modelle aus dem Bereich des Qigong und Taiji, die ohne großen Aufwand in die Übungspraxis integriert werden können. Mehr Informationen zu Block 3

Dozent: Dieter Mayer, Lehrer für Taijiquan, Qigong, Gründungsmitglied des ASS-Institut für Taijiquan und Qigong: Aus- und Weiterbildung von Kursleitern und Lehrern (Kooperation mit Bayerischem Volkshochschulverband und Freiem Musikzentrum München | www.ass-institut.de), Entwicklung Power-Response-Training, Buchautor.

Block 4: Wege der Meditation - Herzensgebet
04.07. | 18 Uhr - 07.07.2019 | 14 Uhr | 3 Tage

Das Herzensgebet (oder Jesusgebet) ist die älteste Gestalt christlicher Kontemplation. Es geht auf die Wüstenväter des 4. Jahrhunderts zurück und hat sich im Laufe der Jahrhunderte in der Ostkirche und insbesondere bei den Mönchen des Berges Athos weiterentwickelt. Insbesondere die Begegnung mit östlichen Meditationspraktiken (Yoga, Mantragebet, Zen) haben die Praxis des Herzensgebets im Westen befruchtet. In dem Seminar machen wir uns mit dem geschichtlichen Hintergrund des Herzensgebets vertraut und üben es schrittweise ein. Mehr Informationen zu Block 4

Dozent: Andreas Ebert, Jg. 1952, Studium der evangelischen und katholischen Theologie, Begegnung mit dem amerikanischen Franziskaner Richard Rohr; erste Pfarrstelle in Nürnberg, stellvertretender Leiter Gemeindekolleg der lutherischen Kirchen in Deutschland, Pfarrer an St. Lukas in München, Meditationslehrer, seit 2004 Leiter des Spirituellen Zentrums der evangelischen Kirche St. Martin in München.

Block 5: Spiritualität des Körpers - Der Atem
20.09.| 18 Uhr - 22.09.2019 | 14 Uhr | 2 Tage

Der Begriff ,,Atman" kommt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet so viel wie ,,das in uns wirksame Göttliche".Neben der lebenserhaltenden, vegetativen Funktion, ist der Atem Ausdruck unserer Lebendigkeit. Durch den bewussten Atem wird unser Körper als Leib, als beseelter Körper, erfahrbar. Solange wir im Körper leben, kommen wir am Atem nicht vorbei... er ist Grundlage jeder Meditation und verhilft uns zu einem tieferen und ganzheitlichen Erleben. Bei der Lehre des "Erfahrbaren Atems" erlernen wir keine Technik, sondern wir sammeln Erfahrungen mit dem eigenen zugelassenen Atem. Mehr Informationen zu Block 5

Dozent: Roland G. Krügel, Atemtherapeut und Heilpraktiker; Weiterbildung in Rebirthing, Intuitives Atmen, Voice Dialogue, einfühlsame Kommunikation (GFK nach M. Rosenberg) sowie spirituelle Psychotherapie (Christian Meyer); Seit 1984 eigene Praxis mit Schwerpunkt Psychosomatik und Persönlichkeitsentwicklung, langjährige Vortrags-, Seminar- und Weiterbildungstätigkeit an verschiedenen Institutionen, Kliniken und Heilpraktikerschulen.

Block 6: Wege der Meditation - Kontemplation
07.11. | 18 Uhr - 10.11.2019 | 14 Uhr | 3 Tage

Die Kontemplation ist eine Form der nichtgegenständlichen Meditation. Sie beruht auf den Erfahrungen und Überlieferungen von Frauen und Männern der christlichen Mystik, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des Christentums ziehen. Diese Erfahrung jenseits der Worte, Bilder und Symbole ist keine Einladung an spirituell begabte Spezialisten, sondern steht jeder/m offen, die/der „die Sehnsucht kennt". Durch geduldiges Üben und spirituelle Begleitung wird der Weg der inneren Übung beschritten. Mehr Informationen zu Block 6

Dozent: Klauß Stüwe, 1942, Pfarrer i. R., 1995-2007 Leiter des Hauses der Stille - Schloss Altenburg, Klinische Seelsorge Ausbildung (KSA), Ausbildung zum Taijiquan Lehrer bei P. u. T. Kobayashi und B. Schmid-Neuhaus. Lehrer der Würzburger Schule der Kontemplation (Ltg. Willigis Jäger).

Gruppentag - Reflexion | St. Martin in München
07.12.2019 | 9 - 20 Uhr | 1 Tag mit Miriam Blümel und Monika Heerd

Block 7: Wege der Meditation - Zen
23.01. | 18 Uhr - 26.01.2020 | 14 Uhr | 3 Tage

Zen ist eine Schule des Buddhismus, in der spezifische Formen der Meditation entwickelt bzw. weiterentwickelt worden sind. Die Praxis folgt physiologisch-psychologisch Mustern, die wohl allge-meinmenschlich sind, sich aber kulturell verschieden ausprägen. Das Praxis- und Theorieseminar wird in die Zen-Praxis einführen und die oben genannten Fragen aufgreifen. Dabei steht die Frage im Vordergrund, was der Tansfer des Zen in den Westen für den Kulturraum bedeutet, der von der europäischen Religionsgeschichte geprägt ist, und zwar in gesellschaftlicher wie individueller Perspektive. Mehr Informationen zu Block 7

Dozent: Prof. Dr. Michael von Brück, Jg. 1949; Studium Evangelische Theologie, Vergleichende Sprachwissenschaft, Sanskrit, Yoga in Theorie und Praxis, Zen-Buddhismus in Japan; Professor bzw. Gastprofessor für Religionswissenschaft an Universitäten in Deutschland, England, USA und Indien; seit 1991 Professor für Missions- und Religionswissenschaft, Ev.-theol. Fakultät, Universität München.

Block 8: Transpersonale Psychologie
15.04. | 18 Uhr - 19.04.2020| 14 Uhr | 4 Tage

Wenn wir uns auf eine spirituelle Praxis einlassen, führt unser Weg nicht nur über strahlende, weite Gipfel, sondern allzu oft auch durch Täler und Abgründe unserer Persönlichkeit. Menschliche Entwicklung umfasst eben beides: Das persönliche Reifen wie das Entdecken der spirituellen Dimension. Daher wird in diesen Tagen zunächst ein transpersonales Persönlichkeitsmodell vorgestellt und erarbeitet. Dann werden wir uns eingehend mit dem Handwerkszeug eines jeden Gruppenleiters befassen: Die Kunst der begleitenden Gesprächsführung. Mehr Informationen zu Block 8

Dozent: Richard Stiegler, Psychotherapeut, HPG; Seminarleiter Transpersonale Psychologie und Schweigekurse (Meditation des offenen Gewahrseins, Vipassana); Ausbilder in Transpersonaler Psychotherapie; Supervisor und Buchautor.

Block 9: Spiritualität des Alltags | St. Martin in München
08.05. | 18 Uhr - 09.05.2020 | 20 Uhr | 1,5 Tage

Spiritualität besteht nicht darin, sich meditierend aus der Welt zurückzuziehen. Rückzug und Sammlung dienen dazu, der Lebenswirklichkeit neu und achtsam zu begegnen und bewusster zu handeln. Ignatius von Loyola wollte „Gott in allen Dingen suchen“. Deswegen wollen wir uns in diesem Kurzkurs bewusst dem Großstadtleben stellen und – jede/r für sich – allein und achtsam durch die Straßen gehen und in der Profanität der City das Heilige, das Wesentliche, Gott suchen. In der Gruppe werden wir das Erfahrene gründlich auswerten und deuten. Mehr Informationen zu Block 9

Dozent: Andreas Ebert, siehe Block 4.

Block 10: Die Kraft deiner Stimme – Stimme als Medium spiritueller Energie
02.07. | 18 Uhr - 05.07.2020 | 14 Uhr | 3 Tage

Meine Wirkung als Seminarleiterin oder Seminarleiter auf die Teilnehmer wird bestimmt durch meine innere Haltung, meine Präsenz und dadurch, wie ich etwas sage.
Unsere Stimme und ihr Tonfall übermittelt eigene Botschaften und verrät unsere wahre Stimmung und Persönlichkeit.Ein bewusster Umgang mit der Stimme führt zu mehr Ausdruckskraft und Klarheit in der Kommuni-kation und Anleitung – und zu einem bewussteren Umgang mit sich selbst! Mehr Informationen zu Block 10

Dozentin: Ursula Greven, Jg. 1969. Staatl. geprüfte Gesangspädagogin, langjährige Bühnenerfahrung (Musical bis Oper), Seminarleiterin, Sängerin, seit 1993 Begleitung auf dem Weg zur Stimme, Schülerin von Willigis Jäger, Reiki-Lehrerin. www.Gesang-aus-Deinem-Herzen.de; www.Ursula-Greven.de

Block 11: Abschluss der Fortbildung
09.09. | 18 Uhr - 13.09.2020 | 14 Uhr | 4 Tage